09.11.2020

Generali-Arena mit modernem elektronischem Schließsystem

Fußballerlebnis und innovative Technik in einem Stadion vereint

Vernetzte Technologien und Digitalisierung ziehen nach und nach auch in Fußball-Stadien ein. So hat der österreichische Bundesligist FK Austria Wien sein Heimstadion grundlegend modernisiert. Neben WLAN in der gesamten Generali-Arena und neuester Technik in den Veranstaltungsräumen sorgt das elektronische Schließsystem von Uhlmann & Zacher (U&Z) für eine moderne Atmosphäre im Stadion.

 
Mit der Eröffnung im Jahr 1925, damals noch als Tschechischer-Herz-Platz, blickt die heutige Generali-Arena in Wien auf eine lange Geschichte zurück. Nachdem der FK Austria die Arena 1973 zu seinem Heimstadion erklärte, folgten 1982 umfassende Erweiterungsbauten und Umbauten. Im Zuge der Generalsanierung in den Jahren 2016 bis 2018 wurde der gesamte Komplex grundmodernisiert und mit innovativer Technik ausgestattet.

 
Bei einem Stadion mit dem enormen Fassungsvermögen von 17.500 Fans sind für die Planer einige Herausforderungen zu bewältigen. Die Generali-Arena hat viele verschiedene Bereiche mit den unterschiedlichsten Sicherheitsstufen und dementsprechend unterschiedlichen Zutrittsberechtigungen. So gibt es zum Beispiel die öffentlichen Fan-Bereiche, verschiedene Festsäle, Besprechungsräume und Ehren-Logen sowie die Kontrollräume der Security und nicht zu vergessen die Räumlichkeiten für die Mannschaften.

 

Die international tätige Kapsch BusinessCom AG mit Sitz in Wien betreute als kompetenter Partner das Projekt und sorgte neben dem elektronischen Schließsystem auch in anderen Bereichen für den erfolgreichen Einbau modernster Technik in dem geschichtsträchtigen Stadion. Im Rahmen der breit angelegten Modernisierung des gesamten Stadionkomplexes hat Kapsch auf ein elektronisches Schließsystem der Firma Uhlmann & Zacher gesetzt. Zu der Modernisierung zählt unter anderem auch kostenfreies WLAN für alle Fußballbegeisterten und ein bargeldloses Zahlungssystem, mit dem gerade in der Halbzeitpause die Wartezeit so gering wie möglich gehalten wird. In den Veranstaltungsräumen wird die gesamte Technik via App bedient. Zu der fortschrittlichen Ausrichtung des Vereins und des Stadions zählt auch der Strombezug aus zu 100 % erneuerbaren Energien, die zu einem großen Teil sogar selbst erzeugt werden. Ein neues elektronisches Schließsystem ist dabei ein weiterer, konsequenter Schritt in Richtung zukunftsweisende Ausstattung.

 

Insgesamt wurden in dem Stadion-Komplex mehr als 450 elektronische Schließeinheiten verbaut. Hierzu gehören elektronische Türdrücker und Schließzylinder und auch Vorhangschlösser mit elektronischen Knaufmodulen. Alle genannten Schließeinheiten sind als Varianten sowohl für Innen- als auch für Außenbereiche im Einsatz. Die Besonderheit des elektronischen Türdrückers von U&Z ist, dass die gesamte Elektronik sowie die Mechanik, Stromversorgung und LED-Signalisierung komplett auf kleinstem Raum im Drücker selbst verbaut sind. Das zeitlose Edelstahldesign passt sich außerdem flexibel jedem architektonischen Interieur an. Durch die optische und akustische Signalisierung ist der elektronische Türdrücker klar und intuitiv in der Bedienung. Alle elektronischen Schließeinheiten von Uhlmann & Zacher konnten dank des verwendeten Standards „OSS Standard Offline“ unkompliziert und schnell in das System von Kapsch integriert werden. 


500 Transponder wurden im Zuge der neuen elektronischen Schließanlage ausgegeben, davon 350 „klassische“ Transponderkarten und 150 neuartige Transponderarmbänder, die durch ihr sportliches Design besonders zu dem ausgestatteten Objekt passen. Die verwendete Technologie MIFARE® DESFire® zählt mit dem verschlüsselten Dateisystem zu den sichersten Transponderverfahren weltweit und stellt die Leittechnologie in diesem Bereich dar.

 

Das elektronische Schließsystem von Uhlmann & Zacher ist bereits seit 2018 zuverlässig in der Generali Arena in Betrieb und überzeugt die Verantwortlichen der FK Austria. Notwendige Anpassungen in der Anlage, beispielsweise durch Anbauten oder Renovierungen, können jederzeit kostengünstig und zeiteffizient durchgeführt werden. 

 

Protector, Ausgabe 11/2020

Bild: FK Austria Wien/Andreas Perkmann Berger
 

News & Termine